gbg hildesheim

„Hand-Werk" im MQ - Schuhmacherhandwerk
(Stadtteilzeitung MQ November/2012 - Redaktion)

Die Familie Friedrich hat seit über 100 Jahren einen Schuhmacherbetrieb über den nachstehend berichtet wird.
Der Urgroßvater Johannes kam aus dem Eichsfeld und ließ sich in der Burgstraße 11 nieder. Dies war eine Zeit, als man noch den „Krüppelschuster" kannte, der durch seine Fachkunst anatomische Fehlstellungen ausglich, die heute operativ korrigiert werden.

 

 

 

Die Burgstraße 11, 1955 wieder aufgebaut, blieb Stammsitz der nächsten Generationen: Es folgten Heinrich, Alfons und der jetzige Geschäftsinhaber Günther Friedrich. Auch dessen Sohn Jonas ist der Familientradition gefolgt und arbeitet zurzeit in Brandenburg als Orthopädieschuhmachermeister.
Anmessen, Fertigen, Einpassen, Reparieren – das sind Fertigkeiten des Fachmanns, der individuelle Leisten herstellt und auch damit seinen festen Kundenstamm hat.
Eine „Zurichtung" z. B. ist – für den Laien erklärt – eine individuelle Anpassung am Schuh, die eine unterschiedliche Beinlänge ausgleicht oder ein schmerzhaftes Gehen erleichtert.
Diese Arbeit setzt Vertrauen voraus und so wird auch deutlich, dass in diesem Geschäft das Gespräch und der persönliche Kontakt zwischen Meister und Kunden eine besondere Rolle spielt: „Zeit für den Kunden zu haben, ist mir wichtig", sagt Orthopädieschuhmachermeister Günther Friedrich.
Wir wünschen ihm alles Gute für die Fortsetzung der Familientradition.